Ganzheitliches Lerncoaching & Lernförderung
Lernwege Schöller

Was sind frühkindliche Reflexe ?


Was ist ein frühkindlicher Reflex?

Jedes Kind kommt mit vielen Reflexen auf die Welt, diese entwickeln sich schon in der Schwangerschaft. In den ersten Lebensjahren werden diese Reflexe gehemmt und durch das Drehen, Robben und Krabbeln nach und nach ersetzt. Wird diese Entwicklung in der Schwangerschaft nicht richtig durchlaufen oder kommt es bei der Geburt zu Problemen, können Restreflexe bestehen bleiben, die die Entwicklung der Kinder beeinträchtigen.

Trotz grosser Intelligenz kann dies zu verschiedenen
Defiziten führen.

 In der Schule/bei den Schularbeiten ist es unkonzentriert und lässt sich schnell ablenken, wobei es oftmals die gestellten Aufgaben nicht alleine erledigen kann.

Die Stifthaltung ist verkrampft und es bereitet viel Mühe still zu sitzen.

Die Zeilen können schwer beim Schreiben und beim Lesen eingehalten werden.

Es ist zappelig und kippt unruhig auf dem Stuhl hin und her.

 

Durch Ungeschicktheit bekommt es öfters blaue Flecken und beim Essen kleckert es vermehrt.

Es ist wirkt unausgeglichen und launisch, weil der Schwimmbadbesuch nicht stattfindet.

Es traut sich nicht viel zu und ist ängstlich.
  
 Während der Entwicklung werden, die bei der Geburt bestehenden Reflexe nicht nur überflüssig, vielmehr würde ihr Fortbestehen die Weiterentwicklung sehr beeinträchtigen.
Bleibt der Greifreflex bestehen, so kann das Kind nicht loslassen und gezielt greifen lernen.
Es gibt eine feste Reihenfolge dieser Reflexe.

Ein frühkindlicher Reflex reift heran, er erreicht seinen Höhepunkt und wird dann gehemmt oder in einen höheren Reflex integriert.

Findet dieser Prozess nicht vollständig statt, kann es zu den oben genannten Defiziten kommen.